Jahresrückblick 2021 
Meine Dancing Stars Online & Offline

Stand schon das Jahr 2020 ganz im Zeichen der Online Aktivitäten, so ging es heuer mit unvermindertem Tempo weiter mit Marketing, einer neuen Webseite, Malkursen und Ausstellungen. In meinem Blogartikel “Jahresrückblick 2021” schaue ich zurück auf all das Neue und die Veränderungen, die sich in diesem Jahr zugetragen haben.

Ein Jahr zum Ausruhen war es wahrlich nicht. Vielmehr dem Zeitgeist entsprechend rasend schnell und zu großem Umdenken und zu Veränderung auffordernd. Transformation war gefordert. Vieles, was bisher nur offline oder physisch denkbar war, bekam ganz plötzlich eine digitale Ausdrucksform.

Wie oft war ich froh über meine berufliche Vergangenheit als EDV Trainerin. So hatte ich zumindest nicht mit Computer- Berührungsängsten zu kämpfen und konnte Strukturen und digitale Abläufe schnell nachvollziehen und mich auf die Anwendung neuer Programme konzentrieren. Was nicht heißen soll, dass alles easy gelaufen ist. Tatsächlich stand ich oft vor meinen Grenzen und war mir nicht ganz sicher, ob ich einen weiteren Schritt schaffen konnte und wollte. Tja, wie man sieht, ich bin noch da!

Inhalte des Blogartikels

Schöne neue online Welt – das zweite Jahr

Im Frühjahr, ziemlich genau vor einem Jahr, begann mit den ersten Absagen von Malkursen und Ausstellungen, meine Reise in die digitale Welt. Inzwischen habe ich unzählige Online Trainings und ebenso unzählige Stunden für Marketing, Produktentwicklung und Sichtbarkeit bei Facebook & Co. absolviert.
Das einjährige Coaching Programm SOMBA mit Coach Sigrun ging zu Ende. Neue Programme kamen und ich begann, gemeinsam mit Marketing Expertin Susanne Burzel die Welt des Marketings zu ergründen.

 

Angekommen in der digitalen Welt

 

Meine erste eigene Facebook Gruppe

Im April habe ich es gewagt und eine eigene Facebook Gruppe gegründet – die “simply painters” waren geboren.

Erste Teilnehmerinnen schlossen sich dem kleinen kreativen Grüppchen schnell an. Zuerst kamen meine Freundinnen. Dann, nach und nach, gesellten sich andere Interessierte dazu. Das Grüppchen wurde bunter und mit jeder zusätzlichen Anmeldung lebendiger.

Eine neue Herausforderung stand vor der Tür, nämlich das Gruppengeschehen sinnvoll und abwechslungsreich zu gestalten. An vielen anderen Gruppenprogrammen hatte ich inzwischen selbst schon teilgenommen. Jetzt war es an der Zeit, den eigenen Weg, die persönliche Note, den eigenen Stil zu finden.

 

“simply painters”
FB Gruppe für kreativen Austausch

 

Erste Projekte in der Gruppe

Mini Challenges

Die aktuelle Zeitqualität brachte mich auf den Gedanken einer ersten kreativen 10-Tages Challenge mit dem klingenden Namen “lockdown – unlock”.
Ich wollte Menschen dazu zu motivieren, jeden Tag ein kleines bisschen kreativ zu sein und etwas Schönes zu erschaffen.
Das Motto des Projekts stand bald fest:

  • klein & fein
  • frühlingsbunt
  • unperfekt perfekt
  • in max. 10 Minuten

klein & fein, unperfekt perfekt

Alles lief gut. Ich war guter Dinge, weil mein erstes Projekt Anklang gefunden hatte. Besonders groß war meine Freude, als sich Autorin Gudrun Otten aus Mallorca und die Raumgestalterin Marlene Goodman Zusman aus Israel dazu gesellten. Ein bisschen internationales Flair tut schon gut!!!

Ein neues online Angebot war also geschaffen. Voll der Motivation plante ich im Laufe des Jahres beinahe im 2 Monatstakt weitere kreative Challenges. Stets meinem Motto “klein, fein und unperfekt” treu bleibend. Es folgten:

  • Blüten der Fantasie
  • Perspektivenwechsel
  • November kreativ

Blüten der Fantasie

 

Perspektivenwechsel

November Kreativ

 

Morgentalk im Atelier

Susannes Ideenreichtum kannte keine Grenzen. Sie schlug mir vor, um mehr Sichtbarkeit auf Facebook zu erreichen, einmal pro Woche “live” zu gehen. “Live gehen”, das ist ja wohl der größte Schock für jeden Online Newbie. Mir blieb kurz die Luft weg, bevor ich mich innerlich für ein klares NEIN entschied.

Tja, und wie es halt so ist mit einer Lehrerin, die nicht nur allerliebst ist, sonder auch wachsam darauf achtet, dass ihrer Schülerin Fortschritte macht, machte ich mich mit weichen Knien an meinen “Morgentalk im Atelier”.
Acht Wochen lang, immer mittwochs ging ich live mit dem Thema “Finde Deinen eigenen künstlerischen Stil”. 

Pannen aller Art machten auch vor mir nicht Halt. So ließ mich die sorgsam ausgetüftelte und erprobte Technik genau zu Beginn meines lives im Stich oder die Kamera wollte es, dass mich die Öffentlichkeit um 90 Grad verdreht bewundern konnte.

Wie heißt es so schön. An Herausforderungen wächst man. Ich wurde mutiger und selbstbewusster, nahm zu guter Letzt meine lives in Ruhe am Vortag auf und postete gelungene Videos “aus der Konserve”. Mein Stresspegel sank entscheidend und langsam kam auch der Spaß an der Sache.

Der Morgentalk im Atelier macht langsam Spaß

 

Ich wiederhole mich…  
Das Kreative Ideenbuch zum Jahreswechsel

So lange bewege ich mich also bereits durch die Online Welt. Solange schon, dass ich mein Freebie “Das Kreative Ideenbuch” zum Jahreswechsel zum zweiten Mal anbieten kann.

Das “Kreative Ideenbuch” ist mein Weihnachtsgeschenk für kreative Menschen, die über die Weihnachtstage Zeit und Muse finden, gemeinsam mit anderen in einer Facebook Gruppe 12 Tage lang 12 un-gewöhnliche Übungen zu machen.

Ziel der Übungen ist es,

  • aus dem Denk Karussell auszusteigen
  • vermeintliche – nicht nur kreative – Hürden mit einem Augenzwinkern zu überwinden
  • Neues und Unbekanntes für möglich zu halten
  • dem eigenen Ausdruck wertschätzend zu begegnen
  • mit dem Bewusstsein, dass alle Dinge auch “anders” betrachtet werden können, ins Neue Jahr gehen.

Das “Kreative Ideenbuch”
zum Jahreswechsel

 



Marketing, ein kleines Universum

Oder doch ein großes??

Positionierung, Marke & Co.

Das Frühjahr 2021 stand also ganz im Zeichen des Marketings und hielt eine Fülle an Themen für mich bereit. Frühjahrsmüdigkeit war da gar nicht angesagt. Begriffe wie Positionierung, Zielkunde, Kernleistung, Markenaufbau, SEO, soziale Medien und der geheimnisvolle Algorithmus, Bloggen, “live gehen”, Kundenbindung und viele andere rasten mit abartiger Geschwindigkeit durch meinen Kopf. Manchmal fragte ich mich, ob ich zu Schulzeiten je so intensiv und ausdauernd gelernt hatte???

Das Karussell drehte sich weiter. Neue Coaches kamen in mein Leben.

Im Masterkurs von Katrin Hill , ein neues Unterrichtsfach für mich, erfuhr ich, was es mit einem Facebook Launch auf sich hat. Nochmal betrat ich digitales Neuland. Nochmals gab es viele Fragen zu beantworten. Wie wird ein Launch aufgebaut, wie wird er geplant? Wie wird man auf Facebook wahrgenommen? Wie bringt man Angebot und Wunschkunden in einen ausgewogenen Zusammenhang? Was ist ein für den Kunden interessantes Angebot? Die Position des Kunden einzunehmen war unabdingbar, wenn auch anfangs nicht ganz einfach, denn ich wusste ja, was MIR gefiel. Das genügte leider nicht ganz.

Und ja!!! Ich habe gelauncht!
Adrenalin, schlaflose Nächte, Zweifel und Fluchtgedanken waren meine Begleiter bis zum Launch. Sie wichen keinen Millimeter von meiner Seite. Dennoch! Ich hab’s geschafft und einen weiteren Meilenschritte in die Online Welt zurückgelegt.

Wie ich schon erwähnt habe, kam Marktingexpertin Susanne Burzel mit ihrem genialen Konzept “Wohlfühlmarketing in mein Leben. Hurtig ging es erst ins Gruppenprogramm, dann weiter ins 1:1 Einzelcoaching. 40 Tage lang, fast täglich standen Zoom calls auf der To-Do Liste und jede Menge Hausaufgaben.

Die Wochen zogen ins Land und irgendwann waren die Marketing Basics geschafft. Die Aufbaustufe drängte sich vehement auf. Da kam Ende Juni Content Marketing Profi Tamara Sindel mit ins Spiel. Gemeinsam mit Tamara und Susanne komme ich gerade in den Genuss eines maßgeschneiderten Marketing Einzelcoachings.

Im Juli kam Blogging auf meinen Unterrichtsplan. Um die Materie kennenzulernen, besuchte ich einen ersten Online Kurs bei Blogbusiness Strategin Judith Peters. Da ich gerne schreibe, war das wie ein willkommenes Freifach.

Einmal ist keinmal heißt es schon schön. Deshalb hab ich mich nochmal in ihre Schule begeben – der Jahresrückblick 2021, an dem ich gerade schreibe, entsteht unter ihren Anleitungen. Step by step führt sie mich und viele andere, gemeinsam mit ihrem Team,  professionell und auf humorvolle Weise durch den Prozess, einen richtig “epischen” Jahresrückblick zu verfassen.

Eine kleiner Espresso aus Oma’s Tasse
und schon geht’s wieder

 

Raumduft “Sigrid Koller”

Anlässlich meiner Vernissage im September 2020 bei Thomas Mikscha / Marketing & More in St. Pölten experimentierten Günsberg Creation GmbH und ich erstmals mit dem Konzept “Bild & Duft”. Dezent zarte Düfte hüllten Raum und Bild während der Ausstellung in einen zarten, flüchtigen Schleier. 

Das Publikum war begeistert und gab uns wunderbares Feedback. Unsere Idee war aufgegangen! Das Experiment geglückt. Motiviert und voller Tatendrang spannen wir drei, die beiden Duftvirtuosen Beatrix und Patrick Günsberg und ich, unsere Pläne weiter.
 
Der Raumduft “Sigrid Koller” als mein zukünftiges Markenzeichen bei Ausstellungen
wurde konzipiert. Eine dezent holzig, würzige Duftkomposition wurde erschaffen.
Es wurde präsentiert, beschnuppert, in Räumen getestet, modifiziert und wieder präsentiert…
 
Nach einigen Runden waren wir alle zufrieden und der Duft ging in Frankreich in Produktion. Damit war die Arbeit jedoch nicht ganz getan. Es gab weitere Entscheidungen zu treffen – Flakons sowie Farbe von Verschluss und Stäbchen auswählen, Etikettenform und Farbe. Jeder einzelne Handgriff sollte perfekt sein. Jeder Handgriff war eine Freude.
 
So beschreibt die sogenannte Duftpyramide meinen neuen Signaturduft:
  • Base – woody white musk
  • Heart – floral & spicy
  • Top – fresh green
 
Mein neuer Signaturduft
für Ausstellungen
 


Eine neue Webseite

2021 hat sich auf meiner Webseite richtig viel getan. Genau genommen blieb kein Stein auf dem anderen. Alles wurde neu. Umstieg auf das Content Management System WordPress, neuer Provider und wieder jede Menge zu lernen, denn das Programm will immerhin auch bedient und gewartet werden. Ich geb’s ganz ehrlich zu, die Entwicklungsmonate waren eine echte Herausforderung.

Viele neue Funktionen und Module sind dazu gekommen. So zum Beispiel ein shop für meine Bilder und eine Galerie. Sogar eine virtuelle Galerie, durch die man mit Hilfe der Maus durch die Ausstellungsräume spazieren kann.

Ein ganz besonderes Highlight auf der Webseite ist das zauberhafte sound poème der Komponistin Susanne Böhm, die meiner Kunst mit Klang und Text eine zusätzlich Dimension verliehen hat. Das Foto dazu hat meine Freundin Eva Böck beigesteuert. Wie schön, wenn Menschen und ihre Talente sich so wunderbar zusammen fügen!

Meinem Mann Hannes kann ich nicht genug danken, denn er hat Nächte damit zugebracht, die Seite zu erstellen, sie hunderte Male zu testen, meine Extrawünsche gelassen zu ertragen und zu berücksichtigen und mir eine wunderbare, nagelneue Webseite zu übergeben.

 

Ein herzliches Danke meinem lieben Hannes!!

Virtueller Rundgang durch die Galerie



Gute alte offline Welt

Ausstellung bei “Kunst zu Recht”

Zwei lange Jahre wartete ich, bis endlich Ende November 2020 ein paar Meter Wand frei wurden, um meine Bilder bei der beliebten Dauerausstellung “Kunst zu Recht” im Justizgebäude Wien Mitte auszustellen. Ein Jahr, also bis November 2021, mit der Option auf Prolongation, lautete die Vereinbarung. Das Jahr zog ins Land und trotz aller Einschränkungen, die landein, landaus herrschten, fanden sich doch auch ein paar Gelegenheiten, Führungen durch die Ausstellung zu organisieren.

Nach einem Gespräch mit Ausstellungsorganisatorin Veronika Junger im Herbst wurde die Prolongation fixiert. Meine Bilder werden also ein weiteres Jahr, bis November 2022, auf der 10. Etage im Justizzentrum in der Marxergasse 1a in 1030 Wien zu sehen sein.

Ausstellungsbesucher Künstler Krassimir Kolev,
Eva Böck, Freundin und Fotografin
mit dem besonderen Blick für Stimmungen 
Künstlerin und Ausstellungorganisatorin Veronika Junger

 

Ausstellung im “KunstRaum Wien Mitte”

Wie schön, für eine Ausstellung gefunden zu werden, anstatt sich zu bewerben!! So geschehen im September. Nach einem kurzen, inspirierenden Gespräch mit Galerie Chefin Ingrid Hengel waren Termin, Ausstellungsthema “Schichten . Geschichten” und Bildauswahl schnell unter Dach und Fach. Zwei Wochen lang empfing ich im KunsTRaum Wien Mitte Künstler, Freunde und Kunstinteressierte.

Ausstellungsübergabe mit meiner Vorgängerin
Anita Windhager und unseren wunderbaren Ehemännern,
die uns immer zur Seite stehen

 

Malen im “Atelier im Garten”

Das Wetter war meist auf unserer Seite. So konnte das kleine, mittlerweile eingeschworene Grüppchen kreativer Frauen, drinnen und draußen malen und immer wieder erstaunliche Werke kreieren.

Leinen zum Trocknen der Papiere
sind schnell gespannt

 

Malpremiere im “Atelier am Lebensweg”

Allen Umständen zum Trotz gelang die Malpremiere im neu umgebauten “Atelier am Lebensweg”  im idyllischen Yspertal in Niederösterreich. Hoch motiviert machten wir – acht Teilnehmerinnen und ich – uns auf den Weg zu unserem kreativen Ausdruck.
Wunderbar betreut von Chefin des Hauses Christine. Und ja, wer sich gerade fragt, sie ist meine Schwester. Auf das kommende Jahr freuen wir uns ganz besonders, denn wir haben viel vor.

Auf dem Lebensweg unterwegs zum eigenen Ausdruck

Mit Ernst und Konzentration
 bei der Seminarplanung 🙂



Mein Jahr in Zahlen

Die ersten eineinhalb Jahre als Online Newbie sind absolviert. Zufrieden und mit ein bisschen Stolz blicke ich auf meine ersten Zahlen.

  • 330 Facebook Freunde
  • 8 live Videos
  • 2 Ausstellungen
  • 253 – Reichweite meines FB Posting King Artikels
  • 3 geplante Ausstellungen für 2022

Ausblick 2022

Trotz all dem emsigen, vorweihnachtlichen Treiben, habe ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht, wohin mich meine Reise im kommende Jahr führen soll.
 
Natürlich will ich malen und meine Bilder ausstellen. Drei Ausstellungen stehen bereits auf dem Planungskalender. Meine Teilnahme bei der Dauerausstellung “Kunst zu Recht” wird bis November 2022 verlängert. Für eine Sommerausstellung in St. Pölten wird gerade ein passender Termin gesucht. Und! Mein absolutes Highlight! Meine Bilder werden erstmals im 1. Bezirk in Wien ausgestellt. Der Jubel ist groß!!!! Wo genau das sein wird, verrate ich später. Der Vertrag ist bereits unterzeichnet.
 
Malkurse stehen ganz oben auf meinem Wunschzettel!
In meinem kleinen Gartenatelier, im “Atelier am Lebensweg” und wer weiß, wo sonst noch. Meine Vision fürs nächste Jahr ist ein Malkurs in einem Schloss.
 
In Sachen Marketing werde ich wohl weiterhin meine Sieben-Meilen-Stiefel anbehalten und an Themen feilen, die noch nicht klar genug ausgearbeitet sind. Mittlerweile macht Marketing tatsächlich Spaß. Hätte ich das vor eineinhalb Jahren gedacht? Wohl nicht.
Und natürlich will ich reisen.
 
Eine Frankreichreise – so wie heuer – könnte mir wieder gefallen, denn dort ist nicht nur eine Menge wunderbare Kunst zu finden, sondern ebenso wunderbare Landschaft, gutes Essen und eine Sprache, die ich gerne höre. Mein kreatives Reisetagebuch – ich habe heuer in Frankreich damit begonnen – muss dann selbstverständlich auch wieder mit. 
Die Reise ins Neue Jahr kann beginnen!!!
 

Mit Kunst
ins Neue Jahr
 
 
Mit dem Reisetagebuch
ins Neue Jahr